Der Unterricht

In unserem Unterricht steht der Mensch, der sich singend erfahren will, im Mittelpunkt. Dabei spielt es keine Rolle, mit welchen Zielen oder gesanglichem Hintergrund ein/e Sänger/in zu mir kommt.

 

Schüler sein bedeutet, sich auf eine Entdeckungsreise zu begeben.

Gemeinsam beschreiten wir einen Weg voller spannender Abenteuer, lernen unseren Atem, unseren Körper und unseren Geist in Klang umzuwandeln und entdecken uns dabei nicht selten neu.

 

Gesang ist Weltklang, Leichtigkeit (auch wenn es manchmal harte Arbeit bedeutet!), Lebensphilosophie.

 

Voraussetzung für einen dauerhaften Fortschritt und Wachstum ist natürlich regelmäßiger Unterricht.

Jedoch bemühe ich mich, im Gegensatz zu herkömmlichen Musikschulen, innerhalb des regelmäßigen Unterrichtsplan eine gewisse Flexibilität der Planung zu ermöglichen.

 

Erarbeitete Fortschritte und Repertoire werden 2 Mal im Jahr in Klassenvorträgen vorgestellt.

Diese Klassenvorträge sind kleine Prüfsteine auf dem eigenen Weg.

 

Darüberhinaus werden punktuell zu gesonderten Preiskonditionen Intensiv-Workshops angeboten.


Der Unterrichtsraum

Singen, wo der Geist sich entfalten kann - mit Blick in's Grüne

Stimmen meiner Schüler/innen

Mein Name ist Kirsten und ich arbeite seit 2013 mit Valérie. Ich komme eigentlich aus dem Jazz und Soul, habe aber schon immer Klassische Musik sehr gern gehört und mit viel Respekt genossen. Nie hätte ich gedacht, dass ich tatsächlich in der Lage bin, selbst so zu singen und mich dabei wohl zu fühlen. Das Schöne ist außerdem, dass ich das Gelernte auch in meiner Arbeit mit anderen Gesangsgruppen in anderen Genres problemlos anwenden kann.
Wenn ich nach einem anstrengenden Arbeitstag zu Valérie in den Unterricht gehe, fühle ich mich danach jedes Mal wie "frisch geduscht", irgendwie erholt und kraftvoll - egal wie müde oder abgespannt ich vorher gewesen sein mag. Ich habe viel über meinen Körper und meine eigene Psyche gelernt und darüber, wie die innere Einstellung und kleine Nuancen in der Körperhaltung oder Muskelspannung über die Qualität des eigenen Gesangs entscheiden können. Es ist zwar nicht immer leicht, die eigene Vorstellung vom "perfekten Klang" zu erreichen und manchmal war ich schon frustriert aber es macht immer Spaß, mich mit Valérie auf den Weg zu begeben und an Liedern zu feilen oder mich mit ihr auf Auftritte vorzubereiten. Danke, liebe Valérie!

************************************************************************************************************

 

Gesungen habe ich eigentlich schon immer. Ich singe in Chören und auch manchmal SoLo. Es ist immer wieder eine schöne Erfahrung.  Irgendwann vor 2-3 Jahren war ich aber an einem Punkt, wo ich immer weniger mit mir zufrieden war. Manche Stellen klangen dünn und die Atemluft hat bei mir öfter nicht gereicht. Eine Bekannte brachte mich dann auf die Idee, Unterricht bei Valerie zu nehmen. Seitdem ist mir erst mal richtig bewusst geworden, wie sehr Gesang mit Körperbeherrschung zusammenhängt. Um gut singen zu können, kommt es vor allem darauf an, seinen eigenen Körper zu kennen, zu wissen, wie alles miteinander zusammen hängt und dies mit Gefühl einzusetzen. Ich fühle mich bei Valerie richtig herausgefordert und das ist schön so. Wenn ich mal einen Hänger habe, schafft sie es, mich immer wieder zu motivieren und mir Geduld mit mir selbst beizubringen. Im Unterricht schafft sie eine sehr angenehme, partnerschaftliche Atmosphäre. Gesangsunterricht bei Valerie macht wirklich Spaß! Ich kann ihn wirklich jedem empfehlen. Anja

***************************************************************************************************************

Mein Gesangsunterricht bei Valerie ist für mich meine auserwählte Therapie. Ich hatte vor 2 Jahren eine schwere Krankheit. Diese Zeit lies mich nachdenken.Was hilft mir wirklich ?  Möhren essen, Waldlaufen, ausruhen... ?
doch dann traf ich Valerie.
Ich nahm meine erste Unterrichtsstunde im Gesang. Sofort spürte ich diesen unglaublichen Effekt.
Weite in mir, Ruhe und Fröhlichkeit.
Genau das brauchte ich. 
Inzwischen singe ich, wenn es mal wieder alles zuviel wird. Dann merke ich, wie es mich erdet und beruhigt.
Vielleicht möchte irgendwann mal jemand zuhören, aber das ist mir nicht wichtig. Ich freue mich am Singen selbst.